Starke Stimmen für die Landwirtschaft, die Umwelt und die Demokratie in Matrei

Folie.006
Nr. 5: Christoph Köll,
Bauer / Koch / Ortsbauernobmann
Gemeinsam statt einsam! Ich vertrete die Bauern, wünsche mir einen ehrlichen Bürgermeister, sorgsamen Umgang mit Grund und Boden und die Gleichbehandlung aller, z.B. bei Erschließungs- und Anschlussgebühren. Der Selbstbehalt bei Interessentschaftswegen muss schrittweise fallen. Die letzten Höfe brauchen Lkw-taugliche Zufahrten und Objekte außerhalb der gelben Linie Hilfe bei der Abwasserbeseitigung.

Folie.007
Nr. 6: Sissy Raneburger, Lehrerin

Die Jugend ist für mich als Lehrerin unser Kapital. Sie soll in Matrei eine Heimat fürs Leben sehen. Matrei ist Heimat für uns, wenn wir berechtigt stolz auf unsere Heimatgemeinde sein können: In einer wirklich demokratisch geführten Gemeinde muss die Meinung aller kreativen Köpfe zählen, die Nachhaltigkeit bei Zukunftsentscheidungen besonders beachtet und mit Ressourcen sorgsam umgegangen werden.

Folie.008
Nr. 7: Bernd Hradecky, Tierarzt/ Hotelier
Natur und Energieressourcen zum Wohle der Matreier nutzen! Ein starker Tourismus gemeinsam mit Gemeinde und Nationalpark! Kooperation einer modernen, vielfältigen Landwirtschaft mit dem Tourismus! Ein belebtes Ortszentrum mit Veranstaltungen, Bauernladen und Nahversorger! Gleichbehandlung aller Bürger Matreis! Visionen, die Wirklichkeit werden. Helfen wir zusammen!


Folie.009
Nr. 8: Traudl Staller - Mattersberger,
Bäuerin und Angestellte

Ich unterstütze Oswald Steiner, weil ich weiß, dass es ihm um das Wohl jedes einzelnen Menschen in unserer Gemeinde geht. Ich schätze seinen Gerechtigkeitssinn und ich bin überzeugt, dass ihm und uns allen auf der Matreier Liste die Zukunft von Matrei am Herzen liegt. Ich selber möchte als Hubenerin ein offenes Ohr für die Anliegen der Menschen in meiner Umgebung haben.