Mehr Wirtschaftskompetenz und mehr Miteinander in der Gemeinde

Folie.003
Nr. 2: Martin Wibmer,
Tischlermeister / Wirtschaftsbundobmann
Die Interessen der heimischen Unternehmer(innen) müssen im Gemeinderat besser vertreten werden! Wir fordern transparente Ausschreibungen und Gleichberechtigung bei Auftragsvergaben der Gemeinde! ALLE Aufträge sind VOR der Vergabe im Gemeinderat zu beschließen und nicht im Nachhinein abzusegnen! So schaffen wir gemeinsam mehr Lehrstellen, sichern Arbeitsplätze und die Steuern und Abgaben bleiben in der Gemeinde.

Folie.004
Nr. 3: Maria Niederegger, Buchhalterin
Respektvoller Umgang miteinander, das Einbeziehen mehrerer Meinungen und sorgsames Wirtschaften, diese Werte, die mir in der Familie wichtig sind, möchte ich auch in der Gemeindeführung wiederfinden. Ich will, dass unsere Kinder nicht dazu verurteilt sind, unsere Schulden zu verwalten. Wir sollten ihnen auch in der Zukunft ein aktives Gestalten des Gemeindelebens ermöglichen.

Folie.005
Nr. 4: Klaus Steiner,
Pensionist / Finanzverwalter i. R.
„Erneuerung durch Veränderung“ ist mein Motto. Meine Wünsche? Mehr Menschlichkeit, Gerechtigkeit und Demokratie und vor allem: einen Bürgermeister für uns Matreier allein! Es gibt auch kleine, finanzierbare Projekte, die Matrei lebenswerter machen: Einkaufsmöglichkeiten im Markt, eine Loipe und eine Rodelbahn in der Nähe, winterbegehbare Wanderwege entlang der Isel und des Tauernbaches, etc.. Dafür will ich mich einsetzen.